Advent, Advent ein Lichtlein brennt

person Geschrieben von: JLO list Im: Haustierdrogerie Blog Auf: comment Kommentar: 0 favorite Hit: 32

Wie die Zeit vergeht… Schon sind wir wieder mitten in der Adventszeit angelangt und das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu.

Unsere vierbeinigen Fellnasen beeindruckt dies wohl eher wenig. Trotzdem möchten wir dir zum Thema Advent mit Hund ein paar Gedanken mit auf den Weg geben, damit einem frohen und besinnlichen Fest nichts mehr im Wege steht. Viel Spass bei Lesen!

 

Gefahren in der Adventszeit?

Man könnte meinen, dass in der Adventszeit doch gar nicht so viel anders ist, als sonst, abgesehen von ein bisschen Deko und Knabber-Gebäck. Doch genau dies kann für deinen Hund gefährlich werden. Dieser Beitrag soll dich als Hundehalter darauf sensibilisieren, was in Bezug auf die Adventszeit mit Hund zu beachten ist. Wir möchten dir ein Gespür dafür geben, auf welche Ideen Hunde kommen können, wenn deine Wohnung oder dein Haus prachtvoll geschmückt ist. Weiter erfährst du, welche «weihnachtlichen» Lebensmittel und Pflanzen für deinen Hund gefährlich sein können.

 

Gefährlicher Weihnachts-Schmuck

 

Lametta

Das Verschlucken von Lametta kann im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen, was eine lebensbedrohliche Situation für deinen Hund darstellt! 

 

Geschenkpapier/Geschenkbänder

Hunde können sich beim spielen mit langen, dünnen Bändern im schlimmsten Fall strangulieren. Das Verschlucken von Geschenkpapier oder Geschenkbändern kann zu Verdauungsproblemen oder Vergiftungserscheinungen führen.

  

Sprühschnee

Sprühschnee ist schon in kleinen Mengen giftig für deinen Hund. 

  

Tannen-Nadeln

Die in Tannen-Nadeln enthaltenen ätherischen Öle können langfristig zu lebensgefährlichen Leber- und Nierenschäden führen. 

 

Weihnachtsbaum-Kugeln

Die glänzenden Kugeln am Weihnachtsbaum können Hunde magisch anziehen. Doch meist sind die Kugeln nicht sehr robust und gehen schnell kaputt. Scherben von heruntergefallenen Kugeln können deinen Hund an Mund oder Pfoten verletzen. Auch Hunde, die sich zwar nicht für den Baumschmuck als Spielzeug interessieren, können diesen mit ihrem Schwanz herunterwerfen und sich durch die herumliegenden Scherben verletzen.

Als sicherere Alternative kannst du deinen Weihnachtsbaum auch mit Gegenständen aus Holz, Stroh oder Tonpapier schmücken.

 

Kerzen

Als Hundehalter verwendest du anstelle von echten Kerzen am besten LED-Kerzen resp. LED-Lichterketten. Trotz des nicht vorhandenen Feuers solltest du die Leucht-Gegenstände so platzieren, dass sie dein Hund nicht beschädigen oder mit den Pfoten in den Kabeln hängen bleiben kann.

 

Räucherkerzen, Duftöle

Durch das Einatmen der freigesetzten Duftstoffe können Reizungen der Atemwege auftreten. Wenn Räucherkerzen oder Duftöle von deinem Hund verzehrt werden, kann dies zu einer Vergiftung führen. 

Gefährliche Lebensmittel

  

Schokolade:

Schokolade enthält den Stoff Theobromin, welcher von Hunden weniger schnell abgebaut werden kann, als z.B. von Menschen. So kann schon der Verzehr von kleinen Mengen Theobromin zu Vergiftungen führen.

Damit du dir unter der Angabe «je nach Dosierung» etwas vorstellen kannst, hier ein Beispiel:

Eine Tafel Vollmilchschokolade kann für einen Hund mit einem Gewicht von 2 kg tödlich sein!

  

Muskatnuss

Der Verzehr von Muskatnüssen kann bei Hunden zu schlimmen Vergiftungen führen.

 

Weihnachts-Kekse

Das Verfüttern von Weihnachts-Keksen ist absolut nicht zu empfehlen, da diese aus diversen - für deinen Hund ungesunden - Zutaten wie Zucker, Nüssen und Schokolade bestehen.

 

Hefeteig

Da Hefeteig auch im Magen deines Hundes stark aufgeht, kann dies bei deinem Hund zu schmerzhaften Blähungen führen.

 

Rosinen

Rosinen können für deinen Hund gefährlich sein, da der Giftstoff Oxalsäure zu einem Nierenversagen führen kann.

Gefährliche Pflanzen in der Weihnachtszeit

  • Weihnachtsstern
  • Misteln
  • Christrosen

Diese Pflanzen sollten von deinem Hund auf keinen Fall angeknabbert resp. gefressen werden. Es können Vergiftungserscheinungen wie Erbrechen, Zittern, Speicheln, starke Schleimhautreizungen, Magenbeschwerden mit Krämpfen, Lähmungen oder das Absinken der Körpertemperatur auftreten.

  

Mit Hund an den Weihnachtsmarkt – Sinn oder Unsinn?

Zum Schluss dieses Beitrags möchten wir dir noch ein paar Gedanken zum Thema «Mit Hund an den Weihnachtsmarkt» geben:

 

Selbstverständlich gibt es Hunde, die Problemlos und tiefenentspannt mit ihrem Herrchen oder Frauchen über einen Weihnachtsmarkt spazieren. Doch für die meisten Hunde sind die vielen Menschen, die Musik, die ungewohnten Gerüche und Eindrücke mit Stress verbunden. Zudem sind auf Weihnachtsmärkten oft Essensreste am Boden zu finden, welche deinem Hund möglicherweise nicht bekommen können oder es befinden sich Scherben auf dem Boden, an denen sich dein Hund verletzen kann.

Wir empfehlen dir deshalb, deinen Hund beim Besuch eines Weihnachtsmarktes zu Hause zu lassen und stattdessen vor oder nach dem Weihnachtsmarkt-Besuch einen schönen, ausgiebigen Weihnachtsspaziergang im Wald oder auf Wiesen mit deinem Hund zu machen ;-)

Nun bleibt uns nur noch, dir und deinem Vierbeiner eine wunderschöne Adventszeit zu wünschen! 

Hast du noch Fragen/Ergänzungen? Schreib uns einen Kommentar!

Dein Haustierdrogerie-Team

 

Bemerkungen

Zur Zeit kein Kommentar!

Hinterlasse ein Kommentar

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Kann Juni Juli August September Oktober November Dezember

Registrieren

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen